Programm

16.4.-20.4.2012 Einführungswoche

 

23.4.-4.5.2012 Mobile Apps

 

7.5.-18.5.2012 Tablet Computing

 

21.5.-1.6.2012 Game Based Learning

 

4.6.-15.6.2012 Learning Analytics

 

16.-29.6.2012 Gesture Based Computing

 

2.7.-13.7.2012 Internet of Things

 

16.7.-20.7.2012 Konsolidierung, Auswertung und Rückblick

 

20.7.2012 Abschlusstagung in Frankfurt (20.7.2012, 10 – 17 Uhr)

34 Antworten auf Programm

  1. Hallo,
    hoffentich finde ich die Zeit mich aktiv zu beteiligen

    LG H1 aka h1moodle

  2. Eine Übersicht über die bisherigen Themen des Horizon Reports und deren Veränderungen finden sich auf dem Blog von Dörte Giebel: Vorm Start des Open Course #opco12 ein Vergleich der Horizon Reports 2005-2012

  3. Einen Zusammenfassung und Vorschau auf den HorizonReport unter http://ipadkas.wordpress.com/2012/02/05/horizon-project-preview-2012/„ auf dem Weblog der Kaiserin Augusta Schule, städtisches Gymnasium Köln zum Einsatz des iPad in Schule und Unterricht – Mobiles Lernen im digitalen Klassenzimmer.

  4. Luka Peters sagt:

    Ich habe einen Vorschlag zu den Terminen: Sie in einem Google Kalender ablegen und als iCal-Datei oder als öffentlich einsehbaren und herunterladbaren Kalender zur Verfügung stellen. Dann könnte ich ihn in meinen Google-Kalender integrieren und mit meinem Handheld synchronisieren. Wäre praktisch :-)

  5. Martina Wedler sagt:

    Tolle Idee mit dem öffentlichen Kalender. Werde ihn zur schulinternen OPCO-Planug nutzen. Grüße Martina Weidler

  6. Marlis Stöckl sagt:

    Ich glaube, oben beim Datum der Live-Sessions hat sich ein Fehler einegschlichen. Die erste Live-Session findet am 18.4. statt, nicht 18.6. wie oben angeführt. Das gleiche gilt für das Datum 25.4. bei Mobile Apps. Liebe Grüße, Marlis Stöckl

  7. Ralf K. sagt:

    Der Kalender ist in der Tat sehr hilfreich, zumal im 3-Min.-Einführungsvideo bei YouTube die Live-Sessions noch für den Donnerstag der Startwoche eines neuen Themenblocks angegeben werden. Mittwoch ist notiert und gelb im Kalender angestrichen :-) .

  8. Pingback: #opco12 Lieber zu Beginn klären: eigene Motivation, Ziele und Erwartungen – HSW Learning-Blog

  9. Martina Weber sagt:

    Hallo, bin schon ganz gespannt wie das hier wird. Das Programm klingt schonmal vielversprechend!

  10. Roman Vogler sagt:

    Ich finde die iCal Importmöglichkeit echt super – bin schon gespannt!

  11. Sandra Ritter sagt:

    Hi!
    Bin ebenfalls schon gespannt und kann mir im Moment nicht wirklich etwas darunter vorstellen.
    lg

  12. Julia Nunez Bartolome sagt:

    Ich finde das Thema und das Programm recht spannend, weil es bisher so viele Menschen scheinbar begeistert hat und es mich bisher gar nicht wirklich berührt. Vielleicht ist meine Frage hier deplaziert, aber was begeistert Menschen an E-Learning oder E-Teaching so besonders? Das es „neu“ ist und man es mitmachen muss um „IN“ zu sein? Bringt es uns weiter oder entwickelt es uns? Lernen und Lehren ist für mich emotional und fühlbar? Macht es uns nicht abhängig von Technik die verfügbar sein muss?
    Was für eine Generation spricht ein solches Lehren und Lernen an? Grenzt es nicht auch aus statt zu verbinden?
    Ich hoffe, dass ich die Zeit füßr diesen Kurs aufwenden kann und auch das Verständis für anderes Lernen und Lehren entwickeln kann.

    • Sabine Moebs sagt:

      Liebe Julia Nunez Bartolome,

      e-learning begeistert, weil so vieles was Online stattfindet begeistert – vermute ich. Der Alltag hat sich fuer viele Menschen veraendert und beinhaltet eben auch eine virtuelle Identitaet. Nicht fuer jeden, aber das muss ja auch nicht sein. Nach meiner Erfahrung hat das nur bedingt mit dem Alter zu tun. Und genau wie bei anderen Lernformen sind sie nicht fuer alle Lernenden und Lehrenden gleichermassen geeignet.

      Wir haben vor einiger Zeit bei den webgrrls.de eine Arbeitsgruppe zu dem Thema gegruendet. Erst nannte sie sich AG eLearning; in der ersten Sitzung haben wir das dann ueber den Haufen geworfen, da das Thema nicht eLearning, m-Learning, Social Learning oder Technology-Enhanced Learning ist, sondern Lernen im 21. Jahrhundert. Jetzt heisst die Gruppe AG Lernen der Webgrrls. Natuerlich diskutieren wir Themen die im weiteren Sinne online lernen, mobiles Lernen oder simples CBT ist – aber bei vielen Mitgliedern in der Gruppe ist das [xyz]-Lernen nur ein Teil der Lernmethodik. Aber es ist eben eine weitere Moeglichkeit zu Lehren und zu Lernen. Fuer den Einen passt das, fuer den Anderen nicht. Aber auch das ist nicht neu – manche Studenten finden eine Dozentin ganz toll, waehrend andere gar nichts mit deren Vorlesung anfangen koennen.

      Zu sagen, es ist nur ein Hype finde ich eine ungueltige Abkuerzung, denn neu ist es auch nicht mehr. Es gibt eben viele Dinge, die durch die neuen Lernformen und Lernumgebungen erst moeglich sind. Lernen und Lehren ist dabei auch dann emotional fuehlbar, wenn es sich Technologie zu Nutze macht. Nicht immer ist Emotion fuehlbar, das haengt von Lehrendem und Lernendem ab – genau wie in jedem Praesenzkurs. Und genau wie in jedem Praesenzkurs hilft eine gute Kenntnis der eingesetzten Lehrwerkzeuge, das Lehren und Lernen erfolgreich zu gestalten.

      Wir sind von Technik abhaengig – aber nicht erst seit es e- und m-Learning gibt. Gestalten sie mal im persoenlichen Bereich eine Woche ohne Telefon und Internet oder ohne Kuehlschrank und Waschmaschine. Das ist auch alles Technik die verfuegbar sein muss. Dies als Argument gegen das Online lernen finde ich wenig ueberzeugend.

      Ich denke nicht, dass das Online Lernen mehr ausgrenzt als die Notwendigkeit, aus einem halbwegs finanzkraeftigen Elternhaus kommen zu muessen, um ohne staendige Existenznot studieren zu koennen. Ganz im Gegenteil erlauben diese neuen Lernformen den Zugang zum Lernen auch denjenigen, die aus unterschiedlichen Gruenden nicht an Praesenzveranstaltungen teilnehmen koennen. Der Zugang setzt zugegebenermassen eine Grundausstattung an Technik voraus (Laptop/PC/Handy und Internetanschluss); aber das ist mittlerweile fuer die allermeisten Menschen (zumindest in den Industrielaendern) eine Grundausstattung, die sowieso vorhanden ist. Das Handy als Grundausstattung ist selbst in Afrika suedlich der Sahara mittlerweiile Grundausstattung auch in den entlegensten Gegenden.

      Soweit in Kuerze meine Gedanken zu ihrem Kommentar.

      Ich freue mich auf spannende Diskussionen mit ihnen im Laufe des Kurses.

      Mit freundlichem Gruss aus Dublin

    • Hallo Frau Bartolome,

      ich denke nicht, dass eLearning uns abhängig macht. sicher, es ist dazu eine technische Ausstattung nötig, eine Ausstattung jedoch, die immer mehr zur Selbstverständlichkeit wird, oder?

      Darüber hinaus macht eLearning uns aber vor allen Dingen unabhängig – unabhängig von Zeit und Raum vor allem! eLearning ermöglicht Lernen und Weiterbildung ohne Terminzwang und ohne Zeitdruck, eLearning ermöglicht Lernen an beliebigen Orten – zu Hause, am Arbeitsplatz, im Urlaub … Es bietet so vielen Menschen so viele neue Chancen, dass man einfach begeistert sein muss.

      Eine Zielgruppe muss ich besonders erwähnen, weil ich beruflich damit zu tun habe: Behinderte Menschen profitieren in hohem Maße davon, dass eLearning digitalisiertes Lernen ist. Damit werden zum Beispiel blinden und sehbehinderten Menschen ganz neue Möglichkeiten geboten. Wo Präsenzseminare nicht möglich sind, eröffnen sich durch eLearning vielfältige neue Perspektiven, und eLearning leistet einen unschätzbaren Beitrag zur Lebensqualität der Betroffenen.

      Vielleicht lässt Sie das ein wenig besser verstehen, warum eLearning so viele Menschen begeistert?

      Freundliche Grüße
      Monika Weigand

  13. Pingback: Jetzt geht’s los! | OpenCourse 2012

  14. Pingback: Eine erste Zwischenbilanz zum Themenschwerpunkt Mobile Apps | OpenCourse 2012

  15. xxy sagt:

    das seh ich auch so

  16. Pingback: OpenCourse 2012: Online Event “Tablet Computing” | weiterbildungsblog

  17. Pingback: #Opco12 Tablet Computing – ein paar untechnologisch persönliche Gedanken | Bildungscafe Blog

  18. N. Böller sagt:

    Online Courses sind super! Wäre aber auch trotzdem schön, wenn die Sessions downloadbar wären, damit man sie offline anschauen kann (z.B. ideal bei langen Zugfahrten). Gäbe es die Möglichkeit?
    Danke und Grüsse, N. Böller

  19. Pingback: Open Course 2012: Tablet Computing (Live-Event v. 09.05.2012) « PetiteProf79

  20. Pingback: Game Based Learning Online-Event | OPCO 2012

  21. Pingback: #OPCO12 Game Based Learning – ganz knapp | Bildungscafe Blog

  22. Pingback: Zwischenbilanz zur Kurseinheit „Learning Analytics” | OpenCourse 2012

  23. Pingback: Gesture-Based Computing | weiterbildungsblog

  24. Pingback: elessons.at » Videotipps

  25. Pingback: Zukunft des Lernes | Funkkolleg 2012/2013

  26. Pingback: How to MOOC – Eine Frage des Kursdesigns: Sequenzierung der Inhalte? | MOOCs

  27. Pingback: Trends im E-Teaching – opco12 | mon.blog.perso.

Schreib einen Kommentar